Manduka Yogamatten für die richtige Mischung aus An- und Entspannung im Training

Die berühmten Manduka Yogamatten sind bekannt für ihre hochwertige Verarbeitung aus umweltfreundlichem Material, welches vollständig recyclebar ist und somit keine Last für unsere Umwelt bedeutet. Die lebenslange Garantie auf das Material und die extrem gute Haltbarkeit sind gute Gründe, warum viele Yogafreunde so begeistert von den mit einer textilähnlich überzogenen Oberflächenstruktur sind.

Manduka Matten – eine große Auswahl an verschiedenen Modellen

Yogamatten gibt es aus vielen verschiedenen Materialien. Die Vielzahl sorgt dafür, dass für alle Yogaliebhaber gesorgt ist. Während die Schurwoll-Matten eher im Winter zum Einsatz kommen, sind auch Baumwollmodelle beliebt, da sie einen warmen und rutschfesten Untergrund bieten. Doch damit ist der Auswahl noch nicht genug getan, denn die Matten gibt es auch aus Yute, Kork oder sogar PVC. Auch in puncto Design ist das Angebot inzwischen groß und reicht von unifarbenen Matten über zweifarbige Matten bis hin zu Matten in individuellen Designs oder personalisiertem Druck. Den persönlichen Vorlieben nach Komfort, ob weiches Plastik oder griffige Oberfläche, aber auch Optik, Rutsch- und Wärmegrad sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Manduka Matten sind dabei besonders angenehm durch ihre weiche und zugleich rutschfeste Oberfläche, die in diversen Modellen erhältlich sind.

Die richtige Auswahl an Manduka Yogamatten treffen

Yogamatten unterscheiden sich in ihrer Länge. Meist beträgt diese zwischen 1,72 und 1,80 Meter. In der Breite variieren die Matten zwischen 0,61 und 0,7 Metern. Die meisten der Matten, auch Manduka Yogamatten, haben eine Dicke von 0,5 cm, was für einen komfortablen und sicheren Halt sorgt. Wichtig ist, dass Kopf und Füße Platz auf der Matte finden und man sich gut hinlegen kann. Außerdem sollte man bedenken, dass man bei Übungen wie dem Herabschauenden Hund oder dem Krieger genug Bewegungsfreiheit hat.

Manduka – einfach überzeugende Qualität

Hochwertiges Material ist ein wichtiges Kriterium für eine gute Yogamatte, da man durchaus schwitzt und Plastik im direkten Körperkontakt nicht gesundheitsfördernd ist. Außerdem sollte das Material dehnbar sein und nicht nach dem Gebrauch brüchig werden, sondern lange halten. Neben der Langlebigkeit und Hochwertigkeit, spielen auch der Aspekt der Reinigung eine bedeutende Rolle. Eine gute Yogamatte lässt sich mit etwas Essigwasser problemlos reinigen, was wichtig ist, um Rückstände vom Boden oder Schweiß zu entfernen. Auch generell überzeugt Material, wie das der Manduka Matten, das resistent gegen Schweiß und Wasser ist und auch unempfindlich gegen Sonne bleibt.  Yogamatten sind treue Begleiter und sorgen für sicheren Stand und eine gute Polsterung bei Entspannungsübungen gleichzeitig. Da die Ansprüche der Yogaliebhaber so individuell sind, wie die Menschen selbst, werden die Yogamatten in verschiedenen Varianten angeboten. Am besten orientiert man sich an der Form des Yoga, dass man praktiziert und entscheidet dann, welche Größe und Beschaffenheit die Matte mit sich bringen sollte. Das Angebot von Manduka Matten unterstützt dabei, die richtige Mischung zwischen An- und Entspannung zu erzielen.